Blues in Jahreszeiten

Ich war damals so viel älter

Was falsch war, und was richtig ist
was gut ist und was schlecht
was untergeht, was kommen wird
ich fühlte mich im Recht
Doch dass das Rad sich weiterdreht
das weiß ich nun seither
ich war damals so viel älter
als ich heut gern jünger wär

Ich schrie mich durch die Einsamkeit
ein Stein, der sich ernährt
von Hunger und von Grausamkeit
die andern widerfährt
Und als ich sah, wie um mich her
das Leben weiterging
da fühlte ich mich so tot
wie ich heut lebendig bin

Ich bat den Gott, aus dem ich fiel
hinunter auf die Erde
um Worte, die so mächtig sind
dass alles besser werde
Doch dass kein Gott mich nie nicht hört
das weiß ich nun seither
ich war damals so viel älter
als ich heut gern jünger wär

(Auszug)